Ein Lauf/Marsch ohne Zeitnehmung oder Druck - einfach schön!



Nachdem ich die Startnummer
sehr kurzfristig gewonnen hatte, war mein Motto: 
Ich probiere es, soweit mich meine Füße tragen!
Ich bereue (heute) keinen km.
Ich lernte viele liebe Leute kennen, mit einigen tauschte ich ein 
paar aufmunternde Worte, mit anderen ging ich einige km, 
denn zu zweit ist ein langer Weg einfach viel kürzer

Ich durfte viele unbeschreiblich schöne Momente genießen, 
wie den Sonnenaufgang in Ungarn, die glutrote Sonne, die uns den ganzen Tag begleitete, die grenzenlose Weiten, Tiere und Naturschönheiten beobachten, die wohltuende Ruhe, dazwischen a bisserl Musik und irgendwann hört man auf zu denken!
Nie werde ich die ungarischen Felder vergessen, die mich nach 10 Stunden gehen, 
mental bzw. körperlich viel Kraft kosteten, aber ich ging weiter, 
denn nach Österreich wollte ich schon zurück.


Ich schaffte rund 60 km in Apetlon (Ö) und bin sehr stolz und 
dankbar für die unvergessliche Reise



Danke dem ganzen Team und Helferlein, die diese Reise ermöglichten

Danke an Anneliese Trischler für diese wunderbaren Worte.

Kommentare