UNESCO Welterbe Fertö-Neusiedler See

Die UNESCO (United Nation Educational Scientific and Cultural Organisation) hat es sich zur Aufgabe gesetzt, jenes „natürliche und kulturelle Erbe“ auszuwählen und in einer „Liste des Welterbes“ zu erfassen, das von außergewöhnlichem Interesse und Wert für die gesamte Menschheit ist. Diese Liste liegt bei der UNESCO Zentrale in Paris auf.   






Ziel dieser Konvention ist es, in Zusammenarbeit zwischen den Völkern der Erde einen wirksamen Beitrag zum Schutz dieses Welterbes zu leisten. Österreich ist der Konvention 1992 beigetreten.  Mit Unterstützung der Konvention verpflichtet sich jedes Land dazu, die innerhalb seiner Landesgrenzen gelegenen und in die Welterbeliste eingetragenen Denkmale von einzigartiger, weltweiter Bedeutung zu schützen und zu bewahren.   
Das österr.-ungar. Weltkulturerbe Fertö-Neusiedler See wurde 2001 als grenzüberschreitendes Objekt in diese Liste aufgenommen und stellt eine unvergleichbare Kulturlandschaft von außerordentlich vielfältiger und besonderer Schönheit dar. Sie liegt an der Schnittstelle mehrerer Kultur- und Sprachräume, Klimazonen sowie Fauna- und Floraregionen und repräsentiert Kultur und Natur der Region in umfassendem Sinne.  



Und weil einem unterwegs nichts gehört, gehört einem alles.

Das Weltkulturerbe Fertö-Neusiedler See erstreckt sich über eine Fläche von ca. 747 km², davon ca. 2/3 im Burgenland und 1/3 in Westungarn, wobei in Österreich 20 und in Ungarn 10 Gemeinden betroffen sind. Die Verantwortlichen für das Welterbe Fertö-Neusiedler See haben sich in einem Managementplan zum Ziel gesetzt, diese einmalige Landschaft zu erhalten, zu pflegen und behutsam weiterzuentwickeln und zwar unter dem Motto „schützen durch nützen“. Die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour mit ihrer Umrundung des Neusiedler Sees stellt eine eindrucksvolle internationale Aktivität dar, die es den Teilnehmern ermöglicht, die Besonderheiten und Schönheiten dieser einzigartigen Kulturlandschaft in einem Tagesablauf zu genießen. Die Erinnerungen daran sind sicherlich unvergessen. Ein Glück auf den Organisatoren und Teilnehmern   

Richard Giefing, Erwin Preiner



Kommentare