Es wächst wieder zusammen, was zusammen gehört.

Die 24 Stunden Burgenland Extrem Tour ist viel mehr als eine extreme Sportveranstaltung, aber das versteht man leichter, wenn man mittendrin ist. 1700 Lebensgeschichten, 1700 Menschen, deren Hauptziel nicht die pure Leistung oder der Sieg war, sondern die Teilnahme, sich für die Teilnahme zu entscheiden, den ersten Schritt und dann die weiteren hunderttausende Schritte zu machen, gegen sich selbst zu kämpfen und die eigenen Grenzen zu verschieben.

Leidenschaft und Mission etwas Grenzen überschreitendes zu tun, physische Grenzen und Grenzen in den Köpfen abzubauen. Es ist nicht selbstverständlich, dass man über die grünen Grenzen durchmarschieren kann, darauf müssen wir die junge Generation freundlich erinnern und in der Kommunikation betonen, es ist unser höchstes Gut in Frieden zu leben. „Dankbar müssen wir sein, dass wir sind, dass wir da sind wo wir sind in Frieden und Freiheit. Zwei große und wichtige Dinge, die wir wahrscheinlich erst schätzen, wenn sie uns fehlen.“ Gerhard Zap, Bgm. Nickelsdorf – Miklóshalma 

Es war einmal eine einheitliche, zusammenhängende Region, wo viele Nationen (Ungarn, Deutsche und Kroaten) in Frieden gelebt haben...und dank solcher Veranstaltungen wächst wieder zusammen, was zusammen gehört. 


Die 40 km Strecke in Ungarn ist nicht nur ein Teilabschnitt der 24 Stunden Burgenland Extrem Tour, sondern auch ein Raum für schöne, würdige Begegnungen.

Wir wohnen in einer wunderschönen Region. Wir sollten dies bewusst genießen! 

Text: András Vissi

Kommentare